Startseite / Aktuelles
zurück zur Hauptseite
Aktuelle Bauleitplanung
Bürgerstiftung
Diskussionsforum – wie ist Ihre Meinung?
Dorferneuerung
Einrichtungen
Europawahl Bürgermeisterwahl 2014
Finanzen
Freizeittipps für Familien
Grundstücksverkäufe städtische Grundstücke
Ideen und Beschwerden
Ideen u. Beschwerden App
Integriertes Klimaschutzkonzept
Kinder- und Jugendkunstpreis
Kirchen
Präsentation Dorferneuerung
Rathaus
Ratsinformationssystem
Solarkataster
Stadtentwicklung-Ihre Meinung
Stadtportrait
Stadtsanierung
Stellenausschreibungen
Vereine + Verbände
Wirtschaft
Wohnen


Aktuelle Blutspendetermine in
Bad Bentheim

weiter
Kontakt Impressum
 

Aktuelles

22.08.2014
Den Toten einen Namen geben
Am 01.09.2014 findet um 18.00 Uhr eine Veranstaltung zum Antikriegstag in Dalum, Lagerfriedhof an der Straße „Rull“ statt. Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier. (Plakat)

05.08.2014
Förderprogramm „Jung kauft Alt“ der Stadt Bad Bentheim

Die Stadt Bad Bentheim hat ihr Förderprogramm „Jung kauft Alt“ neu aufgelegt!

Das Angebot richtet sich an junge Paare und Familien vor dem Erwerb eines Altbaus. Sie erhalten Unterstützung beim Erwerb einer Altimmobilie durch die einmalige und nachträgliche Förderung eines Altbaugutachtens in Höhe von max. 600 Euro.

Dieses Gutachten ist eine unabhängige Bestandsaufnahme der Altbauimmobilie inkl. Empfehlungen zu erforderlichen energetischen Sanierungs- und Energiesparmaßnahmen sowie Kostenabschätzungen.

Weitere Informationen zum Inhalt und zu den Voraussetzungen für die Nutzung der Förderung finden Sie in der Informationsbroschüre:  icon Foerderung jung kauft alt_stadt_BB_Flyer_pdf.pdf

Ansprechpartnerin für das Förderprogramm bei der Stadt Bad Bentheim:

Vera Stödtke, Klimaschutzmanagerin der Stadt Bad Bentheim
Bahnhofstraße 2, 48455 Bad Bentheim (Raum 1a)
| Tel. 05922-7338

30.07.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 03. Juli 2014 hat auf dem Hof Schulte-Siering ein erneutes KlimaCafé der Stadt Bad Bentheim stattgefunden, diesmal mit dem Themenschwerpunkt „Erneuerbare Energie aus Biogas“.
Ich bedanke mich – auch im Namen von Herrn Hofschröer – nochmals bei der Familie Schulte-Siering für Ihre Gastfreundschaft und die Möglichkeit, mit einer sehr anschaulichen und informativen Führung die dortige Biogasanlage anzusehen sowie sich ein Bild von der Technik und dem Ablauf der Biogasproduktion machen zu können.
Gleichzeitig bedanken wir uns ebenfalls bei allen Teilnehmern für Ihr Kommen sowie Ihre Mitwirkung über Fragen, Anmerkungen und Beiträge.
Um Sie weiterhin mithilfe des KlimaCafés über aktuelle Themen des Klimaschutzes in Bad Bentheim zu informieren und auch eine Beteiligungsmöglichkeit für den Klimaschutzprozess zu bieten, möchte ich Sie gerne auf den Termin des nächsten KlimaCafés hinweisen und Sie – auch im Namen von Herrn Dr. Pannen und Herrn Hofschröer – bereits jetzt herzlich einladen:
Das nächste KlimaCafé findet statt am 1. Oktober 2014 im Badepark Bentheim (Zum Ferienpark 1, 48455 Bad Bentheim).
Bitte notieren Sie sich diesen Termin bereits jetzt und seien Sie dabei! Die Veranstaltung wird dort um 20 Uhr beginnen, eine Teilnahme ist kostenfrei.
Am 1. Oktober werden wir uns mit dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auseinandersetzen und konnten als Referenten bereits Herrn Prof. Dr. T. Wawer der Hochschule Osnabrück gewinnen. Zugleich wollen wir wieder einen praxisnahen Einblick in die Verwendung erneuerbarer Energien geben: Im Badepark Bentheim werden wir uns – anknüpfend an unserer Besichtigung bei der Familie Schulte-Siering – die Nutzung des Biogases ansehen.
Nähere Informationen zum Ablauf und Inhalt der Veranstaltung erhalten Sie in nächster Zeit.
Sofern Sie weitere Interessierte kennen, die bisher noch nicht über diesen Verteiler erreicht worden sind und ebenfalls aufgenommen werden möchten, kontaktieren Sie mich gerne! Gerne können Sie zudem die Informationen zum KlimaCafé an weitere Interessierte in Ihrem Hause und Ihrem Umfeld weitergeben.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Vera Stödtke - Klimaschutzmanagerin
Stadt Bad Bentheim

Bahnhofstraße 2
48455 Bad Bentheim


 

06.06.2014

Nachtwächter-Treffen in Zons

In der mittelalterlichen Stadt Zons am Rhein trafen sich am Donnerstag und Freitag (29./30.05.2014) die europäischen Nachtwächter und Türmer zu ihrer jährlichen Versammlung. Johannes Thier aus Bad Bentheim ist Zunftmeister der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft.
Anlässlich des Treffens führte Peter Herrlich vom WDR ein Interview mit Johannes Thier.
Er sprach mit ihm über Nebenverdienste als Totengräber, drängende Bürgermeister und Zunftfeiern.
Zum ausführlichen Interview hier.
Ein Film zum Treffen hier.

 

Tag der Architektur am 29. Juni 2014

Image


Im Zuge des Tages der Architektur am 29. Juni 2014  ist in Bad Bentheim das Wohn- und Bürogebäude Gutenbergstraße 1 zu besichtigen. Nähere Infos dazu hier.

Allgemeine Informationen zum Tag der Architektur finden Sie hier.

 

27.05.2013
Das Bentheimer Atelier zeigt den mehrfach nominierten Film u. a. „BESTER DEUTSCHER DOKUMENTARFILM“, INTERNATIONALES DOKFILMFEST MÜNCHEN 2013: „Hudekamp – ein Heimatfilm“ von Christian von Brockhausen und Pia-Luisa Lenz.

Deutschland spaltet sich. In den Innenstädten steigen die Mieten unaufhaltsam. Die Wenig- und Geringverdiener werden dabei an den Rand der Städte und somit an den Rand der Gesellschaft gedrängt. So auch im Hudekamp in Lübeck. Hier leben die Menschen, denen es in der Wohlstandsgesellschaft nicht gut geht. 7 Hochhäuser, 14 Stockwerke hoch – die personifizierte Parallelwelt. Die Regisseure Pia-Luisa Lenz und Christian von Brockhausen lebten mehrere Wochen in dem Viertel und sie fanden ein Stückchen deutsche Wirklichkeit.

Die Bewohner im Hudekamp sind so unterschiedlich, wie die Geschichten, die sie erlebten und die Biografien, die sie prägten. Unter einem Dach leben Christen, Muslime, Alkoholiker, Hartz IV-Empfänger, Alte, Kinder, Ausländer, Studenten, Arbeiter, Familien und Träumer. Aber letztendlich verbindet alle das Gefühl von Heimat mit ihrem Block – ein in Beton gegossenes Stückchen Verlässlichkeit in einer Welt, die sie zunehmend abgehängt hat.

HUDEKAMP erzählt von Aufbruch, Resignation und Wut, aber auch von Freundschaft und Kämpfern. Die Konfrontation mit derartigen Lebenssituationen mag schockieren, so zeigt sich dennoch abermals wie Menschlichkeit und Gemeinschaft nie ganz verloren gehen.

Der Film wird am Freitag, dem 30. Mai 2014, um 19 Uhr im Bentheimer Atelier, Wilhelmstrasse 28, 48455 Bad Bentheim gezeigt. Die Regisseure Pia-Luisa Lenz und Christian von Brockhausen sind anwesend und stehen für Fragen und Gespräche anschließend gerne zur Verfügung.

Der Bürgermeister, Herr Dr. Volker Pannen, wird die Begrüßungsworte der Stadt überbringen.  

Weitere Vorführtermine sind: Samstag, 31. Mai und Sonntag, 1. Juni, jeweils in der Zeit von 15 – 18 Uhr.

Interessierte sind herzlich willkommen.

 

27. 05. 2014
KlimaCafe

Das nächste KlimaCafe findet am 03. Juli 2014 statt.

Alle notwenigen Informationen finden sie hier:   icon  Klimacafe 03.07.2014

 

24.03.2014

Landkreis-Gutachten bestätigt Positionen der Stadt zur Verkehrssicherheit der L 39 

Der Landkreis ermächtigt uns heute, die Inhalte des Gutachtens zur Verkehrssicherheit entlang der L 39 im Bereich Gildehaus/Bad Bentheim zu veröffentlichen. Mit Ausnahme des Verzichtes auf eine Ampel im Bereich Mersch/Neuer Weg waren die Inhalte dieser, im November 2013 von Prof. Leerkamp von der Universität Wuppertal verfassten Untersuchung für die Stadt Bad Bentheim eine Bestätigung unserer unter anderem durch 3.644 Unterschriften untermauerten Forderungen.
Besonders alarmierend ist für Rat und Verwaltung die hohe Zahl der Unfälle im innerörtlichen Streckenverlauf der L 39. Hier sehen auch wir, wie Herr Prof. Leerkamp, dringenden Handlungsbedarf. Daneben hat uns sein klares Plädoyer für Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 70 km/h außerorts überzeugt. Hier versuchen wir, zeitnah eine Umsetzung durch die insoweit zuständige Straßenverkehrsbehörde des Landkreises zu erwirken.

Aus der Befassung des Landkreises und des Landesstraßenbauamtes sowie der Verkehrssicherheitskommission Folgendes:

1. Noch im März 2014 soll das Vorsignal zur Fußgängerampel Mersch/Neuer Weg zeitversetzt geschaltet sein.

2.Das Landesstraßenbauamt färbt spätestens im Mai 2014 den Radfahrstreifen im westlichen Einmündungsbereich der Euregiostraße nahe den Fachmärkten K+K und Netto rot ein.

3. Der Knotenpunkt L 39 - Mersch/Neuer Weg soll zurückgebaut werden. Insbesondere die Rechtsabbiegerspur aus östlicher Richtung soll entfallen. Zeitgleich soll die Fußgängerampel von der Kreuzung in östlicher Richtung abgerückt werden und etwa 50 - 100 Meter weiter am Wendehammer zwischen dem Mehrfamilienhaus Bonikowski und dem benachbarten Einfamilienhaus (ehemals Tepper) neu entstehen.

4. Eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung des Landesstraßenbauamtes, des Landkreises, der Bentheimer Eisenbahn und der Stadtverwaltung prüft, wie diese Maßnahme umgesetzt und finanziert werden kann.

5. Zu der von der Stadt geforderten und vom Gutachter empfohlenen Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf 70 km/h ab der Eisenbahnbrücke westlich von Gildehaus und der Einmündung der Gronauer Straße sowie zwischen den Ortsteilen Bad Bentheim und Gildehaus können die Verantwortlichen noch nicht Position beziehen. Die Stadt drängt darauf, dass ihre nunmehr gutachterlich unterstützte Position kurzfristig berücksichtigt wird, sprich: Tempo 70 auf den genannten Streckenabschnitten.

6. Eine Ausleuchtung der Ampelkreuzung beim DRK-Heim kann auf Kosten der Stadt realisiert werden. Da auch bei Tempo 70 ein sog. Beleuchtungstrichter einzurichten wäre, schätzt die Verwaltung die Kosten insoweit auf ca. 90.000 €. Über die Bereitstellung dieser Mittel soll im Zuge der Beratungen über einen Nachtragshaushalt für das Jahr 2014 entschieden werden.

PDF Gutachtens zur Verkehrssicherheit entlang der L 39 im Bereich Gildehaus/Bad Bentheim


19.03.2014


In der Ausstellung von Pitt Leuschner aus Emsbüren im Bentheimer Atelier, Wilhelmstr. 28, Bad Bentheim, zeigt der Künstler Köpfe und menschliche Figuren. Die Bilder von Pitt Leuschner entstehen meist aus dem Zufall. Er setzt Zeichen, Striche, Linien, Farbflecke zufällig und zerstört das Gesetzte wieder, arbeitet spontan und wild mit einem großen Pinsel mit Acrylfarben auf Filzpappe. Das Malen erfolgt sehr schnell und großzügig, um nicht an Details hängen zu bleiben. Die Bilder zeigen die Lebendigkeit des Zufalls ohne illustrativem Charakter und erzählen keine Geschichten. „Malen ist für mich keine Freizeitbeschäftigung, sondern die intensive Umsetzung von ästhetischen Ideen in  reale Bilder“, sagt der Künstler über seine künstlerische Tätigkeit.
Die Ausstellung wird am Freitag, 28. März 2014, um 19.00 im Bentheimer Atelier eröffnet und ist sonntags von 15 – 18 Uhr bis einschließlich Sonntag, 27.04.2014, zu sehen.

03.03.2014
Sperrung der Ochtruper Straße

Aufgrund der Umbauarbeiten an der Ochtruper Straße wird diese in der Zeit vom 03.03.2014 bis auf weiteres gesperrt. Die Umleitung erfolgt für den Durchgangsverkehr großräumig, siehe Plan „Umleitung“. Für den innerörtlichen Verkehr ist eine „innere Umleitung“ vorgesehen, siehe Plan „Stadtmitte“. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist frei, so dass die Hotels, Gaststätten und Restaurants erreichbar sind.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Britta Kwakkel (Tel. 05922/73-15) zur Verfügung.
icon Umleitung.pdf
icon Stadtmitte.pdf
icon Tafel 1-4.pdf    icon Tafel 5-7.pdf

 01.03.2014

Einstellung Klimaschutzmanagerin

Am 1. März wurde Frau Vera Stoedtke für drei Jahre als Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Bad Bentheim eingestellt. In enger Zusammenarbeit mit ihrem Kollegen vom Landkreis und dem Team sowie der Bevölkerung vor Ort soll sie unser Ende 2012 vom Rat verabschiedetes Klimaschutzkonzept umsetzen. Die Personalkosten werden zu 85 % aus Bundesmitteln gefördert.
Wir wünschen Frau Stoedtke einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

26.02.2014

 Endlich Neuigkeiten zur Verkehrssicherheit an der L 39!

Vertreter des Landkreises (zuständige Verkehrsbehörde) und des Landesstraßenbauamtes waren heute Nachmittag im Verwaltungsausschuss und haben den anwesenden Ratsmitgliedern, der Verwaltung und der Presse berichtet, Ergebnisse:
1.Spätestens Mitte März 2014 soll das Vorsignal zur Fußgängerampel Mersch/Neuer Weg zeitversetzt geschaltet sein.
2.Das Landesstraßenbauamt färbt spätestens im Mai 2014 den Radfahrstreifen im westlichen Einmündungsbereich der Euregiostraße nahe den Fachmärkten K+K und Netto rot ein.
3. Der Knotenpunkt L 39 - Mersch/Neuer Weg soll zurückgebaut werden. Insbesondere die Rechtsabbiegerspur aus östlicher Richtung soll entfallen. Zeitgleich soll die Fußgängerampel von der Kreuzung in östlicher Richtung abgerückt werden und etwa 50 - 100 Meter weiter am Wendehammer zwischen dem Mehrfamilienhaus Bonikowski und dem benachbarten Einfamilienhaus (ehemals Tepper) neu entstehen. Dieser Vorschlag wird einvernehmlich einer Rotlichtüberwachung vorgezogen.
4. Eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung des Landesstraßenbauamtes, des Landkreises, der Bentheimer Eisenbahn und der Stadtverwaltung prüft, ob zusammen mit dieser Maßnahme der zentrale Busbahnhof von Gildehaus von seinem heutigen Standort, dem Vorplatz des ehemaligen Bahnhofsgebäudes, an diese Stelle verlagert werden kann, um das gefährliche Queren der Busse im Bahnhofsbereich zu unterbinden. Bis Ende Mai sollen Ergebnisse beschlossen werden, damit rechtzeitig Fördermittel für eine Umsetzung im Jahr 2015 beantragt werden können.
5. Zu der von der Stadt geforderten und vom Gutachter empfohlenen Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf 70 km/h ab der Eisenbahnbrücke westlich von Gildehaus und der Einmündung der Gronauer Straße sowie zwischen den Ortsteilen Bad Bentheim und Gildehaus konnten die Verantwortlichen heute noch nicht Position beziehen. Die Stadt drängt darauf, dass ihrer nunmehr nicht "nur" durch 3.644 Unterschriften, sondern auch verkehrsgutachterlich unterstützte Forderung kurzfristig entsprochen wird, sprich: Tempo 70 auf den genannten Streckenabschnitten.
6. Eine Ausleuchtung der Ampelkreuzung beim DRK-Heim kann - auf Kosten der Stadt - realisiert werden. Da auch bei Tempo 70 ein sog. Beleuchtungstrichter einzurichten wäre, schätzt die Verwaltung die Kosten insoweit auf ca. 90.000 €. Über die Bereitstellung dieser Mittel soll im Zuge der Beratungen über einen Nachtragshaushalt für das Jahr 2014 entschieden werden.


17.02.2014

 Integrationsprojekt spanischer Jugendlicher

Für ein Integrationsprojekt spanischer Jugendlicher werden Gastfamilien gesucht, die bereit sind eine/n von insges. 5  jungen spanischen Praktikanten und –innen, die in Bad Bentheim  (Kurbadhotel, A.d. Diana u. Großfeld) ein Praktikum absolvieren, für den Zeitraum von Anfang April bis Ende Juni oder Juli bei sich aufzunehmen.
Nähere Informationen hier.

 14.02.2014

Haushaltsbefragung  (Mikrozensuserhebung) 2014
Das Landesamt für Statistik Niedersachsen führt in den kommenden Monaten im Stadtgebiet eine Befragung ausgewählter Haushalte durch. Für diese amtliche Befragung, deren Ergebnisse eine erhebliche Bedeutung für Politik und Gesellschaft haben, ist eine Befreiung von der Auskunftspflicht nicht möglich. Die geschulten, ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten haben amtliche Ausweise und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.
In folgenden, zufällig ausgewählten Straßen im Stadtgebiet werden die Befragungen durchgeführt:

Ahornweg                   

2. Hälfte Februar

Alfred-Delp-Str.2. Hälfte Juli
Am Beschlag2. Hälfte Juli
Berliner Ring1. Hälfte März
Geschwister Scholl Straße1. Hälfte Dezember
Gut Langen1. Hälfte Juni
Hagelskamp2. Hälfte Mai
Lichterfelder Weg2. Hälfte April

Tegeler Straße

2. Hälfte Oktober

 

 

 

 

 

 

 

 06.01.2014

Pressemitteilung Tierpark Nordhorn - Hutewald im Rennen um Projekt des Monats


Der „Bentheimer Hute- und Schneitelwald“ ist Ende 2013 im Rahmen der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ als offizielles UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet worden, da es vorbildlich zur Erhaltung, Erforschung oder Vermittlung der biologischen Vielfalt beiträgt.

Nun geht es in einem Wettbewerb um eine weitere Auszeichnung als Projekt des Monats, bei denen Leser und Interessierte abstimmen können.

Nähere Informationen finden Sie hier.


 

 

 


weiter …


Aktuell Archiv

 

26.06.2014

Einladung zum nächsten KlimaCafé am 03.07.2014 in der Stadt Bad Bentheim 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

um die Gelegenheit zu bieten, sich über aktuelle Themen des Klimaschutzes in Bad Bentheim zu informieren sowie Beispiele und Vorbilder aus dem Bereich des Klimaschutzes kennenzulernen, möchte ich Sie herzlich – auch im Namen von Herrn Dr. Pannen und Herrn Hofschröer – zum nächsten KlimaCafé in der Stadt Bad Bentheim einladen.
Dieses KlimaCafé wird am Donnerstag, dem 3. Juli 2014, auf dem Hof Schulte-Siering, stattfinden (Eberhard Schulte-Siering, Zum Golfplatz 3, 48455 Bad Bentheim).
Wir werden uns um 19.00 Uhr am Marktplatz vor dem Rathaus treffen und mit dem Fahrrad zum Hof Schulte-Siering fahren, wo um 19.30 Uhr die Veranstaltung beginnt. Gleichzeitig wird es auch die Möglichkeit geben sich in Fahrgemeinschaften zusammenzufinden und ebenfalls zum Hof zu fahren. 
In diesem KlimaCafé möchten wir uns mit dem Thema „Erneuerbare Energie aus Biogas“ beschäftigen. Dafür werden wir auch die Gelegenheit haben die dortige Biogasanlage zu besichtigen und so den „Weg des Biogases“ zu verfolgen. 
Daneben soll in diesem Rahmen ein weiterer Austausch über den Klimaschutzprozess und ‑projekte ermöglicht werden, auch um Anregungen von Ihrer Seite aufnehmen zu können. 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine Einladung mit näheren Informationen zum Ablauf und Inhalt der Veranstaltung erhalten Sie icon hier.

Sofern Sie Interesse daran haben Informationen zum KlimaCafé über einen E-Mailverteiler zu erhalten, kontaktieren Sie mich gerne. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Ich freue mich auf Ihr Kommen, eine spannende Besichtigung sowie anregende Gespräche! 

Mit freundlichen Grüßen 

i.A. Vera Stödtke

Klimaschutzmanagerin der Stadt Bad Bentheim
( | Tel. 05922-7338)
 

 

 

19.06.2014

Gut gedämmt ist halb geheizt – Gutschein für eine kostenlose Beratung zur Wärmedämmung bei der Verbraucherzentrale (gültig vom 15.05. – 25.06.2014)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie heute gerne auf die Aktion der Verbraucherzentrale „Gut gedämmt ist halb geheizt“ aufmerksam machen: 

Für den Aktionszeitraum vom 15. Mai 2014 bis 25. Juni 2014 hält die Verbraucherzentrale einen Gutschein für eine kostenlose Beratung zur Wärmedämmung bereit. Den Gutschein zur Aktion erhalten Sie als Download auf: http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/downloads/Downloadflyer_W%C3%A4rmed%C3%A4mmung_03_03_2014.pdf

Das Angebot richtet sich an Mieter, private Hauseigentümer, Bauherren und Wohnungseigentümer.

Die Beratung findet kostenfrei nach Terminvereinbarung über die kostenlose Hotline 0800 – 809 802 400 gegen Vorlage eines Gutscheins in der nächsten Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale statt. 

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier: http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/140515_Gutscheinaktion_Waermedaemmung.html 

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Vera Stödtke

Klimaschutzmanagerin der Stadt Bad Bentheim

( | Tel. 05922-7338)
 
 

19.05.2014

Klimacafe 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Bad Bentheim hat im Jahre 2012 ein Klimaschutzkonzept als Strategie für das kommunale Handeln der nächsten Jahre entwickelt. Bestandteil dieser Strategie ist auch ein stetiger Informations- und Beteiligungsprozess vor Ort.

Um die Gelegenheit zu bieten, sich über aktuelle Themen des Klimaschutzes in Bad Bentheim zu informieren sowie sich am Klimaschutzprozess und konkreten Projekten zu beteiligen, möchte ich Sie deshalb herzlich – auch im Namen von Herrn Dr. Pannen und Herrn Hofschröer – zu einem KlimaCafé in der Stadt Bad Bentheim einladen.

Dieses KlimaCafé wird am Mittwoch, dem 21. Mai 2014, ab 19.30 Uhr im Forum der Grundschule in Bad Bentheim stattfinden (Brennereistraße 2).

 Herr Quante (RWE Metering GmbH) und Herr Bergjan (agn Niederberghaus & Partner GmbH) werden dabei als Referenten unterschiedliche Themen des Klimaschutzes in kurzen Vorträgen praxisnah veranschaulichen.

Daneben soll in diesem Rahmen ein weiterer Austausch über die Entwicklungen und Planungen vor Ort ermöglicht werden, auch um Anregungen von Ihrer Seite für den weiteren Prozess aufnehmen zu können.

Eine Einladung mit detailliertem Programmablauf ist dieser E-Mail als Anlage beigefügt.

Sofern Sie weitere Interessierte kennen, die bisher noch nicht über diesen Verteiler erreicht worden sind und ebenfalls aufgenommen werden möchten, kontaktieren Sie mich gerne. Gerne können Sie zudem die Einladung an weitere Interessierte in Ihrem Hause und Ihrem Umfeld weitergeben.

Ich freue mich auf Ihr Kommen und informative und anregende Vorträge und Gespräche!

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Vera Stödtke

icon Einladung und Programm

weiter …


Wirtschaftsstruktur



 Nicht nur der Tourismus prägt das Bild des wirtschaftlichen Lebens in Bad Bentheim. Auch das produzierende und verarbeitende Gewerbe sowie Dienstleistungsunternehmen haben hier einen attraktiven Wirtschaftsstandort gefunden. Die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse war im Jahre 2003 mit 4.072 höher als in anderen vergleichbaren Städten. 40 % dieser Arbeitsplätze entfallen auf die Bereiche der Erdöl- und Erdgasgewinnung sowie des Gesundheits- und Sozialwesens.

weiter …


Bad Bentheim: Reich an Geschichte

 Wer durch die Straßen und Stiegen von Bad Bentheim und Gildehaus schlendert, atmet Historie und Tradition an jeder Ecke. 
Die Anfänge der Burg Bentheim liegen in der Zeit um das Jahr 1020. 1116 wurde sie eingenommen und zerstört. 30 Jahre später unterstand die Burg dem Bistum Utrecht als Lehen und gelangte später in den Besitz der Grafen von Holland.

weiter …


Bad Bentheim: Die Fremdenverkehrsstadt

 Der Tourismus hat in Bad Bentheim in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Kein Wunder – denn unsere Stadt bietet ideale Voraussetzungen zum Entspannen, Erholen und Erleben.

Das Kurbad bildet den Kern des Fremdenverkehrssektors in Bad Bentheim, der in den letzten Jahren von einem stetigen Wachstum gekennzeichnet war. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stiegen die Übernachtungen in Bad Bentheim von 192.000 im Jahre 1997 auf 245.000 im Jahre 2004.

weiter …


Gesundheitsstandort Bad Bentheim

 Gesundheit wird heutzutage groß geschrieben – auch und gerade in Bad Bentheim.

Im Laufe seiner wechselvollen Geschichte hat sich das Thermalsole- und Schwefelbad Bentheim als Fachklinik und Gesundheitszentrum etabliert. Ein Meilenstein in der Geschichte des Bades war 1974 die Erbohrung einer Starksole und die damit verbundene Entwicklung der Thermalsole-Phototherapie zur Behandlung der Schuppenflechte.

weiter …


Stichwortsuche

Stadtplan
Anreise Bahn
Webcam
Branchenbuch
Anreise PKW


Telefonbuch

Wetterbericht