Antikriegstag 2021


„Nie wieder Krieg - Nie wieder Faschismus -Abrüsten statt Aufrüsten“ – so lautet seit 1957 das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) für den Antikriegstag jeden Jahres, den 1. September – zur Erinnerung an den Beginn des Zweiten Weltkriegs durch den Überfall deutscher Truppen auf Polen im Jahr 1939. Und so veranstaltet der DGB mit Partnern in jedem Jahr den „Antikriegstag“ – auch in der Grafschaft.

In diesem Jahr findet die offene Veranstaltung in Bad Bentheim statt.

Treffpunkt ist am Mittwoch, 1.9.2021, 17 Uhr, auf dem Platz vor dem Kriegs-Mahnmal, Apotheker-Drees-Straße, Bad Bentheim.

Nach der Begrüßung durch Horst Krügler vom DGB wird Bentheims Bürgermeister Dr. Volker Pannen ein Grußwort sprechen. In einem Kurzvortrag wird Gerhard Naber historische Blitzlichter aufzeigen: „Bentheim – eine NS-Zentrale der Grafschaft“, wozu auch eine kleine Informationsschrift verteilt wird. Bernd Mentgen, neuer Vorsitzender des DGB-Kreisverbands Grafschaft Bentheim, wird den Aufruf des DGB vortragen; Marianne Schnelle vom Arbeitskreis Frieden wird „Aktuelle Schlagzeilen“ zur Thematik, vor allem zur immer noch und immer wieder aktuellen Frage der stetigen Aufrüstung benennen.

Musikalisch wird die Veranstaltung gestaltet  durch Katharina Pasternak.

Alle Interessierten und zum Friedens-Thema Engagierten sind eingeladen. Bei widrigem Wetter wird die Stadt den Ratssaal zur Verfügung stellen.

 

 

nach oben