Gedenken


Wir haben darüber nachgedacht, ob wir uns am kommenden Sonntag am bundesweiten Gedenken an die an oder mit Corona verstorbenen Menschen beteiligen...

In Bad Bentheim haben wir bis heute zehn Verstorbene zu beklagen. Viel größer ist der Kreis der Betroffenen, die als Erkrankte Todesängste hatten oder als Angehörige um Infizierte bangen oder trauern mussten. Und der 7. April 2020, der Tag, an dem der erste Bad Bentheimer, ein in der Stadt und auch meiner Familie bekannter Mensch viel zu früh sterben musste, werde ich nicht vergessen.

So sind es nicht Zahlen, sondern Schicksale und unsere Betroffenheit, die uns bewogen haben, dem gemeinsamen örtlichen Gedenken am kommenden Sonntag, 18. April 2021, einen Ort und eine Zeit zu geben. Hier der Text aus der Presseerklärung:

"Die Stadt Bad Bentheim lädt zu einer kleinen Gedenkveranstaltung ein. Vor dem Rathaus besteht um 11.30 Uhr die Gelegenheit, Blumen im Gedenken an die Verstorbenen niederzulegen und Kerzen zu entzünden. Heinz-Gerd Bökenfeld wird die Veranstaltung musikalisch einrahmen. Nach Worten des Gedenkens des Bürgermeisters Volker Pannen hält Pastorin Heike Parschat für die christlichen Kirchen eine kurze Andacht. Die DITIB-Gemeinde hat ebenfalls ihr Kommen zugesagt."

Bericht in den Grafschafter Nachrichten

nach oben