Gute Nachrichten aus dem Gewerbepark


Gemeinsame Freude von Landkreis, GGB des Landkreises und Stadt darüber, dass nach Fertigstellung der Straße durch die Firma Helming zusätzliche 9 Hektar für die Erweiterung u.a. der Firma Traytec mit ihren mehr als 150 Arbeitskräften zur Verfügung stehen. Für mich ist es kein Zufall, dass auch die Unternehmen Sunextrusion und Flexxolutions, die ich als Bürgermeister am vergangenen Freitag bzw. am letzten Montag im Gewerbepark besucht hatte (s. Fotos), ebenfalls Kunststoff verarbeiten - und anbauen wollen…

Wegen der unvermeidlichen Eingriffe in Natur und Landschaft bleiben in dem von uns für den aktuellen Bauabschnitt geplanten Gebiet 1,5 Hektar Grünland für den Kiebitz und zahlreiche alte Bäume erhalten. Und eine alte Scheune dient als Nist- und Ruheplatz für Steinkautz und Schleiereule. Auch wegen der letzten, intensiven Nutzung wesentlicher Flächen dort durch eine Baumschule und mit Blick auf die gelingende Abrundung des Gewerbeparks zur Bahnlinie hin erscheint uns die Ausweisung von Gewerbeflächen dort vertretbar.

Erfreulich ist, dass nördlich der Bahnlinie zukünftig ein Radweg den Bentheimer Bahnhof auf kürzestem Weg mit dem Gewerbepark verbinden soll, gewiss für etliche der dort Beschäftigten interessant. Und dass nicht nur drei miteinander konkurrierende Glasfasernetze für günstige Verbindungen sorgen, sondern im jetzt anstehenden Abschnitt auch endlich zwei neue Mobilfunkmasten für die drei größten deutschen Netzbetreiber entstehen.

Dass der Bedarf an Gewerbeflächen in Westenberg riesig ist, zeigt der Umstand, dass sie im aktuellen Bauabschnitt bereits alle vergeben sind. So werden zu den aktuell 2.500 Arbeitskräften im Park sicher alsbald weitere hinzukommen. Und weitere Bauabschnitte, u.a. für den Neubau der Bundespolizeiinspektion, in Angriff genommen.

Als Stadt siedeln wir gezielt auch Betriebe aus den Ortslagen von Bentheim und Gildehaus dort an, und verzichten - mit Ausnahme eines kleinen Gebietes östlich der B 403 - auf Gewerbeflächen an anderer Stelle.

Wo stünde Bad Bentheim ohne dieses bereits ca. 40 Jahre im besten Einvernehmen mit dem Landkreis entwickelte Gebiet in Westenberg?

nach oben