Ortschaften

Zur Stadt Bad Bentheim gehören außer den Gebieten der alten Stadt Bentheim und der ehemalig selbständigen Gemeinde Gildehaus auch die Stadtteile Achterberg, Bardel, Hagelshoek, Holt und Haar, Sieringhoek, Waldseite und Westenberg. Sie alle waren bis 1974 selbständige Gemeinden und gehörten, mit Ausnahme von Bardel und Sieringhoek, der Samtgemeinde Gildehaus an.

Die Hauptsatzung der Stadt Bad Bentheim sieht vor, dass diese Stadtteile je für sich eine Ortschaft bilden, für die eine Ortsvorsteherin oder ein Ortsvorsteher berufen wird. Diese haben die Aufgabe, die Stadtverwaltung und auch die Gremien des Rates in allen Fragen zu unterstützen, die ihre Ortschaft betreffen. Sie überwachen z.B, die Straßen und Wege in den Landgemeinden und melden Gefahrenpunkte an die Stadtverwaltung weiter. Ihre Ortskenntnis und ihre unmittelbare Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern in ihren Zuständigkeitsbereichen helfen, Probleme schneller und besser zu lösen.
 

Achterberg

Achterberg erstreckt sich nördlich von Bardel und stößt an die niederländische Staatsgrenze. Am Grenzübergang der A 30 ist der Bundesgrenzschutz stationiert. Früher war die ehemalige Bundesstraße 65 (heute L 39) in Springbiel / Achterberg ein wichtiger Grenzübergang für den Personen – und Warenverkehr in die Niederlande. Im Jahre 1865 wurde eine Zollstation errichtet. Später baute man für die Zollbeamten und ihre Familien in den grenznahen Bauerschaften Dienstwohnungen (Zollhäuser).

In Achterberg sind Sport – und Tennisplätze angelegt. Die ehemalige Schule ist als Dorfgemeinschaftshaus umgebaut.

In allen Bauernschaften gibt es ein gut ausgeschildertes Radwegenetz.

 
Ortsvorsteher

Gerold Lansmann

Moorweg 6
48455 Bad Bentheim

T: 05924 5497
E: lansmann-achterberg(at)t-online.de

Bild zu Achterberg
Bild zu Bardel

Bardel

Der Hof„ Barlo“ gilt als Namensgeber für die Bauerschaft Bardel. Sie liegt im Westen unmittelbar an der niederländischen Staatsgrenze und reicht im Süden bis zur nordrhein-westfälischen Landesgrenze. Archäologische Funde belegen Siedlungsspuren aus der Bronzezeit. Der Drilandstein, ein Grenzstein von 1659 im Dreiländereck, zeugt von den historischen Territorialgrenzen. Das ehemals adlige Haus Ravenshorst verweist auf einen früheren Burgmannshof.

In Bardel liegt das Franziskanerkloster und Missionsgymnasium St. Antonius, gegründet als Klosterkolleg im Jahr 1922/23. Das ehemalige Volksschulgebäude wird heute als  Dorfgemeinschaftshaus genutzt.  

In allen Bauernschaften gibt es ein gut ausgeschildertes Radwegenetz.

 

Ortsvorsteher

Bernhard Eilering

Landwehrweg 8
48455 Bad Bentheim

T: 05924 78 27 74
E:  b_eilering(at)web.de

Hagelshoek

Die Bauerschaft Hagelshoek grenzt im Osten an das Bentheimer Gebiet. Namensgeber dieser Bauerschaft ist die Hofstelle Hagel. Das plattdeutsche Wort „Hoek“ bedeutet Ecke, Winkel.

In Hagelshoek befindet sich das Bad Bentheimer Wasserwerk (TAV) zur Aufbereitung von Trinkwasser. Bentheimer Sandstein bildet in seinem Ausbissbereich ein Reservoir für Grundwasser, das die Brunnen des Wasserwerks speist. Der Sandstein ist porös und speichert Wasser.

In Hagelshoek sind das DRK – Zentrum Bad Bentheim – Gildehaus sowie eine große Tennissport – Anlage errichtet. Westlich des Alten Postweges ist ein  Wohngebiet entstanden.

 

Ortsvorsteher

Gerd Bertels

Butterweg 14
48455 Bad Bentheim

T: 05924 1947
E:  gerdbertels@gmx.de

Bild zu Hagelshoek
Bild zu Holt und Haar

Holt und Haar

Die Bauerschaft Holt und Haar liegt unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden und reicht im Norden bis an das Stadtgebiet von Nordhorn. Seine Bezeichnung verweist auf die Landschaft von Heide mit Büschen und Baumbeständen. Holt und Haar ist eine der kleineren Bauernschaften. Das Gebäude der ehemaligen Schule wird als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. Dazu gehört ein kleines Schwimmbecken.

 

Ortsvorsteher

Hermann Holtschulte

Holter Straße 4
48455 Bad Bentheim

05924 6450
E: gabi.holtschulte(at)gmx.de

Sieringhoek

Die Bauerschaft Sieringhoek erstreckt sich südlich des Mühlenberges und reicht über das Gildehauer Venn (Naturschutzgebiet) bis nach Nordrhein - Westfalen. Ihr Name geht zurück auf den früheren Schultenhof „Zyrinc“. Das plattdeutsche Wort „Hoek“ bedeutet Ecke, Winkel.

 Archäologische Funde belegen Siedlungsspuren der Jungsteinzeit. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in Sieringhoek bergmännisch Asphaltit gewonnen.

Im ehemaligen Schulgebäude befindet sich heute eine Kindertagesstätte, auf dem Schulgelände wurde das Dorfgemeinschaftshaus errichtet. Zu den Sportanlagen in Sieringhoek gehören Boule – und Tennisplätze.

 

Ortsvorsteher

Günter Kleine Vennekate

Im Sieringhoek 36
48455 Bad Bentheim

T: 05924 990126
E: kleinevenne(at)t-online.de

Bild zu Sieringhoek
Bild zu Waldseite

Waldseite

Die Bauerschaft Waldseite erstreckt sich nördlich von Gildehaus und grenzt im Osten an den Bentheimer Wald. Die Autobahn A 30 und die Bundesbahnlinie Berlin - Amsterdam führen durch Waldseite. Waldseite besaß einen eigenen Bahnhof. Das Gebäude wurde im Jahre 1975 abgerissen. Begünstigt durch den Bahnanschluss siedelten sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Waldseite mehrere Industriebetriebe an, die allerdings nicht mehr bestehen.

In einem stillgelegten Stellwerk sind museale Sammelstücke der Eisenbahn zu besichtigen.

In dem früheren Schulgebäude befinden sich eine Kindertagesstätte und das Dorfgemeinschaftshaus.

 

Ortsvorsteher

Gerhard Ohmsgerds

Vahlstiege 7
48455 Bad Bentheim

T: 05924 8507
E: g.omhmsgerds(at)web.de

Westenberg

Westenberg erstreckt sich nördlich der Hengeloer Straße (L 39) und grenzt an die Niederlande. Die  Bundesbahnlinie Berlin – Amsterdam und die Autobahn A 30  führen durch Westenberg. Im Bereich der Baumwollstraße / Autobahnabfahrt ist ein großes Gewerbegebiet deutscher und niederländischer Firmen entstanden.

 

Ortsvorsteher

Wilhelm Schulthindrik

Schürbrink 8
48455 Bad Bentheim

T: 05924 1776
E: wilhelm.schulthindrik(at)web.de

Bild zu Westenberg

Ansprechpartner für Bentheim-Bauerschaft

Dirk-Wessel Nordbeck

Bauerschaft 6
48455 Bad Bentheim

T: 05922 2402

nach oben